Dein U-Turn for Mobility!

Zeit für ein Wendemanöver. Lass uns die ehemalige Ost-West-Straße zurückerobern und mit der Virtual Demo, Silent Discound deiner Aktion die Alt- und Neustadt zusammenwachsen.Startpunkt Großneumarkt mit Workshop vorab um 17.30 Uhr, großes Finale mit Kunst und Musik bei St. Katharinen bis 23 Uhr!

OstWest_UTurn_web_Sponsor

Ost-West-Move – Festival Spin-Off 2019

„Idee“

Die Neustadt ist der zweitälteste Stadtteil Hamburgs, mit einer über 400 jährigen Geschichte. Als erstes großes Hamburger Projekt der Stadterweiterung, ähnlich der Hafencity heute, war es für Jahrhunderte ein zusammenhängender Stadtteil. Erst in der jüngeren Vergangenheit, Anfang der 50er Jahre, hat sich das zusammenhängende Bild der Neustadt stark verändert. Durch den einschneidenden Bau der ehemaligen Ost-West-Straße wurde der Stadtteil in zwei Teile zerschnitten: die nördliche Neustadt zwischen Großneumarkt und Alster und die südliche Neustadt rund um den Michel.

Dieser Prozess hat sich in den vergangenen Jahrzehnten durch das immer weiter erstarkende Verkehrsaufkommen – auf der jetzt in Ludwig-Erhardt-Straße umbenannten Ost-West-Straße – immens gesteigert. Auch in den Köpfen der Bewohner verfestigte sich dieses Gefühl weiter: Jugendliche, Ältere und Mütter mit Kind mieden es, die stark frequentierte Straße zu überqueren. Eine ausreichende Zahl an Verbindungen fehlte und die vorhandenen waren zu weit auseinander gelegen oder – wie der Fußgängertunnel bei der Zitronenjette – in einem für viele Menschen schlechten und unangenehmen Zustand. „Nicht altersgerecht“, „schmutzig“, „dunkel“, „zu laut“, „beängstigend“ sind nur einige  Eindrücke, die Bewohner, aber auch Touristen und Besucher des Stadtteils, in Zusammenhang mit dem Tunnel äußerten.

Um der Neustadt wieder zu einer würdigen Verbindungsachse zu verhelfen und den Bruch durch die Ludwig-Erhardt-Straße zu überwinden, bedarf es mehr als die bauliche Planungen und Maßnahmen. Es braucht das Zusammenwirken aller Menschen und Einrichtungen im Stadtteil.

Das diesjährige Spin-Off des Drunter & Drüber Neustadt Festivals kann ein wichtiger Impuls dafür sein, dass die Verbindungen sowohl in den Köpfen als auch baulich zwischen nördlicher und südlicher Neustadt bald Realität werden. Dazu planen die IG Großneumarkt – Fleetinsel e.V., der Verein KunstLeben e.V. und die Kirchengemeinde St. Katharinen die kulturelle Bespielung der Ludwig-Erhardt-Straße / Willy-Brandt-Straße am 14. September 2019 mit verschiedenen Aktionen, in die Anlieger, Anwohner und Kulturschaffende eingebunden sind.

Programm

Förderer und Partner

kulturreich2
Behoerde_fuer_Wirt_Verk_Inno-300x96
Logo-BV-gefördert-300x96
sagagwg1-300x56
Unknown

Wir danken allen Förderern und Partnern für ihre Kreativität und tatkräftige Unterstützung, die es uns erst ermöglicht das Festival zu verwirklichen.
Für Förderer, Sponsoren und Werbekunden … gibt es kleine und große Konzepte, Ideen und attraktive Präsentationsmöglichkeiten.
Werden sie Förderer und unterstützen sie die Kreativität ihres Stadtteils!

Sie möchten gerne mit Ihrem Unternehmen das Festival unterstützen, leider ist das Kultur-Budget aber begrenzt? Platzieren Sie Ihre Werbeanzeige nach Ihren eigenen Vorstellungen!

Wir freuen uns über Anzeigenbuchungen in den verschiedenen Festival-Medien zur Finanzierung der umfassenden Werbemaßnahmen. Sie erhalten damit die Möglichkeit ihr Unternehmen nach eigenen Vorstellungen zu präsentieren. Genauere Informationen sind den Mediadaten zu entnehmen.

KOMMUNIKATION UND WERBUNG

Folgende Medien begleiten das Festival und bieten eine Plattform für die Präsentation Ihres Unternehmens:

FESTIVALGUIDE:
  • Künstler, Projekte, teilnehmende Unternehmen, Geschäfte und Institutionen werden vorgestellt
LAGEPLAN:
  • Ein Weg durch die Neustadt führt Besucher zu allen Projekten, Aktionen und Kunstwerken
WEBSITE:
  • Die Website zum Festival informiert über alle Programmpunkte, Teilnehmer und Hintergründe
SOCIAL MEDIA:
  • Verschiedene Aktionen sind in Planung
BEISPIELE FÜR IHREN WERBEAUFTRITT:
  • Anzeigenschaltung im Katalog
  • Logoplatzierung im Lageplan
  • Logoplatzierung auf der Website

Kontakt

Gewerbetreibende
Sascha Bartz, IG Großneumarkt-Fleetinsel, 0174 1958386

Kuration Und Veranstaltungsprogramm
Ulrike Klug, Tel. 0172 5333285 / 040 75 368661 / ulrike.klug@kunst-leben.de
Sarah Wendelborn, Tel. 0174 9027379 / sarah.wendelborn@kulturreich.de

Werbung und Kommunikation
Ulrike Klug, Tel. 0172 5333285 / 040 75 368661 / ulrike.klug@kulturreich.de

Pressearbeit
Monika Hartmann, presse@neustadt-festival.de

Die Initiatoren
Interessengemeinschaft KunstLeben e.V.
Großneumarkt-Fleetinsel Förderverein für junge Kunst
Tel.: 0174 1958386 Tel.: 040 75 36 86 61
sascha.bartz@grossneumarkt-fleetinsel.de ulrike.klug@kunst-leben.de

Über uns

INITIIERT WURDE DAS FESTIVAL VON:

IG GROSSNEUMARKT-FLEETINSEL UND DIE NEUSTADT HAMBURG

QM_Neustadt_Logo-300x153Alle Informationen zur Interessengemeinschaft und mehr zur Neustadt gibt es hier.

KUNSTLEBEN E.V.

Kunstleben_Logo_200pxKunstLeben e.V. wurde 2004 als Förderverein für junge Kunst ins Leben gerufen und unterstützt seitdem junge Künstler bei ihrem Weg in die Öffentlichkeit. Seit 2004 wurden bei KunstLeben mehr als 40 Ausstellungen mit Hamburger Künstlern und Gastkünstlern realisiert. Zum 5-jährigen Jubiläum avancierte KunstLeben im Jahr 2009 zum gemeinnützigen Verein und zeigt eine Retrospektive der vergangenen Jahre mit der Gruppenausstellung „Kunst leben im Hamburger Gängeviertel“.

Als Verein setzt sich KunstLeben insbesondere für die Förderung junger, talentierter Künstler und Kuratoren der Gegenwartskunst ein. Junge Kunstschaffende erhielten mit dem Ausstellungsraum linksrechts im Valentinskamp und den Ateliers eine öffentliche Plattform und Raum zum Arbeiten.

Mit dem 2008 ins Leben gerufenen und von nun an alle zwei Jahre ausgelobten Jungkuratoren-Wettbewerb bekommen sie zusätzlich die Möglichkeit sich als Kurator im Galeriebetrieb zu profilieren.

Das Engagement geht zurück auf das Konzept „Kunst leben im Hamburger Gängeviertel“, welches 2003 von kulturreich entwickelte wurde, und für dessen Verwirklichung sich der Verein weiterhin einsetzt. Die Initiative wird heute von Kulturmanagern und Kunstbegeisterten geführt und richtet sich mit seinen Aktivitäten und Veranstaltungen an alle Interessierten und öffnet sich engagierten Mitstreitern.

Weitere Informationen zum Verein gibt es hier.

Herzlichen Dank an die Interessengemeinschaft Großneumarkt-Fleetinsel, das Quartiersmanagement Neutstadt, das Team von KunstLeben e.V. und kulturreich sowie Sascha Bartz, Luisa Kamp, Petra Kölln, Frank Mehlin, Nadja Miest, Marina Rieger, Imke Schacht, Johannes Schubert, Sarah Wendelborn, Anna Wicher und an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des drunter&drüber Neustadt Kulturfestivals!